Salongespräch im Monat

Salongespräche 2024

Die Salongespräche 2024 finden jeweils am 4. Mittwoch im Monat statt. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.

 

Mittwoch, 22. 5. 2024, 19:30 bis ca. 21:30 Uhr

„Das Herz ist unser Kompass – sein Licht weist uns den Weg.“ (Stephanie v. Haldenwang)

Thema: ” Empfangen und Annehmen”

Ihr Lieben,

mit dem 3. Mai startet ein neues Quartal im Human Design Zyklus mit (u. a.) dem Tor des Empfangens (Gate of Allowance), Tor 2: Die Frage, die wir uns stellen dürfen, lautet: Wieviel Gutes erlaube ich mir? Was für eine wichtige Frage! Und sie kommt aus dem Herzzentrum!*

Wir sind es kulturell so sehr gewöhnt, dass wir geben soll(t)en, dass es uns schwerfällt, umzuschalten. Doch ist uns allen klar, ein leerer Krug löscht den Durst nicht! Ohne uns aufzufüllen, können wir nicht aus dem Vollen heraus geben. Ohne uns auf Empfang zu schalten, kann sich der Krug nicht füllen – völlig logisch! Und doch ist es für uns nicht leicht, zu empfangen, denn es gilt als egoistisch und das ist verpönt. Und unsere Prägung führt zu solchen Glaubenssätzen wie: Darf ich das Gute denn wirklich zulassen? Bin ich es wert?

Doch genau umgekehrt wird ein Schuh draus!**  Tatsächlich werden es 2 Schuhe. Und diese brauchen wir, um fröhlich und aktiv und geschützt durch das Leben gehen zu können. (Klar, es geht auch barfuß, doch dafür habe ich gerade keinen Spruch parat.😉).

Ohne sich mit dem Guten zu verbinden und es zuzulassen, dass wir es empfangen können, können wir auch nicht wirklich geben und teilen. Und da ist die nächste Denkfalle: Nur zu empfangen, um zu geben, hilft uns nicht. Es ist natürlich sehr christlich und sozial so zu denken und zu handeln, doch das Dilemma sind die vielen Burnouts, die kranken und ausgelaugten Helfer, eine Gesellschaft, die zwiegespalten auf die “Bedürftigen” schaut und voller Schuldgefühle auf die Helfenden.

Auch verpönt ist es, um Hilfe zu bitten – außer man kann dafür zahlen – denn etwas nicht allein hinzubekommen zeugt von Schwäche. Echt jetzt? Hier sollten wir wirklich noch einmal nachdenken. Unsere Glaubenssätze haben so viele Arme und Saugnäpfe – wie ein Krake!

Was ist, wenn die “Bedürftigen” in Wahrheit sehr viel zu geben haben, das wir aber nicht annehmen wollen? Was ist, wenn die Helfer und Gebenden in Wahrheit nicht mehr geben wollen und können und sich so sehr wünschen auch mal Empfänger von Gutem zu sein? Hier ist also ein großer Heilungsbedarf bei den einzelnen Menschen – und sicherlich auch im System.

In dieser Zeit haben wir also die Chance, uns genau das anzuschauen: Wieviel Gutes kann ICH mir erlauben anzunehmen, zu empfangen? Und was ist es eigentlich, das ich mir an Gutem für mich wünsche?

Spoileralarm: Das hat natürlich auch mit dem Thema Selbstliebe und Liebe für Andere, Selbstwertschätzung für sich selbst und für Andere zu tun. Fangen wir doch erst einmal bei uns selbst an. Im Feld des Einen haben wir sowieso automatisch Einfluss auf “Die Anderen”.

Ein weiterer Aspekt hat etwas mit der persönlichen Verbindung zur Quelle zu tun: Kann ich so vertrauensvoll annehmen, dass ich mich auf meinem Lebensweg unterstützt und getragen fühle? Was braucht es noch, dass ich dem Leben vertrauen kann? Welche Ressourcen bringe ich bereits mit, welche möchten noch angenommen werden? Wenn wir einen Garten anlegen oder uns an den Pflanzen, die gerade herauskommen erfreuen, müssen wir den Garten pflegen.

Dieses große Thema “Empfangen und Annehmen”  wünsche ich auch im Salon am 22.5. anzubieten. Bis dahin haben wir ja schon einen kleinen Vorgeschmack angesammelt und können schauen, welche Erfahrungen wir bisher gemacht haben und welche wir noch zu machen wünschen, individuell wie kollektiv.

Zur Erinnerung: Der Salon bietet eine Möglichkeit des Austauschs, der Gemeinschaft von Gleichgesinnten und des Wachstums. Er bietet die Möglichkeit, sich mit den Energien der 5. Dimension und des Weges des Aufstiegs auseinanderzusetzen und in die Heilung zu gehen. Wir helfen uns gegenseitig dabei durch unsere eigene Weisheit. Gerade in dieser Zeit ist das so wichtig! Wenn Du also ein Teil dieser Gemeinschaft sein möchtest, dann melde Dich gerne an (s.u.). Ich freue mich auf uns.

In Liebe, Stephanie v. Haldenwang

*Das G-Center (Herzzentrum) verbindet uns mit unserer Identität, unserer Selbstliebe, usw. Es gibt noch weitere wichtige Verbindungen im Mai, die das Herz und unseren Willen und unsere Kommunikation, unsere Kreativität und unseren Ausdruck zusammenbringen. Ein wichtiger Monat also.

**(Bitte entschuldigt meine vielen Metaphern; unsere Sprache hat so viele Wortbilder, das verlockt mich dazu, sie zu nutzen.)

Bitte melde Dich baldmöglichst verbindlich an, bis mind. 2 Tage vor dem Termin. 040-42910391

Zur weiteren Info: Es gibt ein paar kleine Neuerungen: Damit jeder zu Wort kommt, der auch sprechen möchte, gibt es einen wunderschönen „Redestein“, einen Chalcedon, der uns in unserer Kommunikation unterstützen soll. 

Und ich werde nicht immer ein Thema vorgeben, so dass wir uns mehr austauschen können, z. B. zu einem aktuellen Geschehen. Ich wünsche mir dadurch mehr Gruppendynamik, mehr gegenseitige Unterstützung auf dem eigenen spirituellen Weg, usw. Wir Salonteilnehmer sind keine Anfänger mehr, auch wenn wir z. T. sehr unterschiedliche Ausrichtungen und Interessen haben – das macht es ja so spannend (finde ich). Und dieses Jahr wird so einiges von uns verlangen. Es ist also sinnvoll und nützlich, sich in einer solchen Gruppe zu treffen.

Wirken wir alle gemeinsam mit, aus diesem Jahr ein goldenes Jahr zu machen und dem Sturm „draußen“, den Frieden innen entgegenzustellen.

Ich freue mich darauf, Dich wiederzusehen oder neu kennenzulernen.

Von Herzen, Stephanie v. Haldenwang

Ich vertraue darauf, dass auch dieser Salon mit genau den richtigen Teilnehmern stattfindet, denn eine Gemeinschaft, ein Wir, ist nicht nur machtvoller, da sich die Energien potenzieren, sondern auch ein sicherer Raum der Gleichgesinnten. Da die positiven Energien um ein Vielfaches schneller und machtvoller sind als andere, ist es sinnvoll und nützlich sich mit einer solch positiven Gemeinschaft zu verbinden, eine spirituelle Community zu erfahren und sie als ein Teilnehmer aktiv mit zu gestalten. Daher freue ich mich, mit den Salongesprächen einen solchen Raum anbieten zu können! Ich lade Dich, Sie, Euch ein, werdet ein Teil dieser Gemeinschaft.

Denn wir sind alle schöpferische Wesen. Auch wenn wir die Welt manchmal anders erleben, bleibt das die innere Wahrheit.

Möge das Licht in uns immer heller strahlen, Tag für Tag. Möge der lichtvolle Friede mit uns sein.

Ich freue mich auf Dich, Euch, Sie, uns. Bitte meldet Euch rechtzeitig an. T: 040 – 42910391. Danke!

Mit herzlichen Grüßen

Stephanie v. Haldenwang

Weitere Infos zum Spirituellen Salon:

Seit Oktober 2012 Jahren treffen wir uns einmal im Monat in meinem Salon zu den Salongesprächen. In geschützter und angenehmer Atmosphäre sprechen wir über Themen, für die im Alltag oft die Ruhe und (gleichgesinnte) Gesprächspartner fehlen und um miteinander zu meditieren. Manchmal gebe ich ein Thema vor, manchmal ziehen wir eine Karte aus meinen Engel- und Weisheits-Decks für das Thema des Abends oder jemand bringt ein Thema mit. Und das alles in einem gemütlichen Miteinander bei Tee und Gebäck.

Mein Salon kann nur eine begrenzte Anzahl von Menschen aufnehmen, daher bitte ich um eine verbindliche Anmeldung bis 3 Tage vor Termin. Vielen Dank. (s.a. AGB)

Mitzubringen sind ein Beitrag von 20,00 Euro, (warme) Strümpfe und Inspiration. 

Die Termine für 2024, 2. Halbjahr: 26.6.Juli und August ist Sommerpause25.9., 23.10., 20.11.*, 18.12.* —–> *Achtung: Terminverschiebungen

Bitte beachten Sie die AGB! Danke.

Das notwendige Kleingedruckte: Ich behalte mir vor, bei Veranstaltungen den Termin abzusagen oder zu verschieben, wenn die minimale Teilnehmerzahl nicht erreicht werden wird. Teilnehmerabsagen müssen wenigstens 24 Stunden vorher erfolgen. Nach Absprache mit mir kann ein Ersatzteilnehmer gestellt werden. No-Shows werden die Teilnahmegebühren in Rechnung gestellt. Daher meine Bitte: Melden Sie sich bitte rechtzeitig und verbindlich an. Vielen Dank.

Kommentare sind geschlossen.